Erdogan über S-400-Raketen

Staatspräsident Erdogan hat auf die Äußerungen der US-Administration über den Kauf des Raketenabwehrsystems S-400 reagiert.

Erdogan über S-400-Raketen

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat auf die Äußerungen der US-Administration über den Kauf des Raketenabwehrsystems S-400 aus Russland reagiert.

Erdogan sagte bei einer Veranstaltung mit Bürgermeistern in Ankara, „weil wir den S-400-Vertrag unterzeichnet haben, sind sie wahnsinnig geworden“.

Um den Staat aufrecht zu erhalten werde alles Erforderliche getan. In Richtung der US-Regierung, die sich „besorgt“ über den Kauf der Türkei von russischen S-400-Raketen geäußert hatte, erklärte Staatspräsident Erdogan, „weil wir den S-400-Vertrag unterzeichnet haben, sind sie wahnsinnig geworden. Sollen wir auf euch warten? Dann treffen wir in allen Sicherheitsfragen unsere eigenen Maßnahmen“.   

„Unser Land kann mittlerweile bewaffnete Drohnen selbst herstellen. Um diesen Staat aufrecht zu erhalten, werden wir alles erforderlich tun. Wir werden sowohl bewaffnete Drohnen als auch Panzer herstellen“.

Die Türkei sei ein Land, das von ihrer Politik, bei Operationen im In- und Ausland Zivilisten vor Schäden zu wahren, keine Zugeständnisse mache, betonte Staatspräsident Erdogan weiter.

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert hatte am Dienstag gesagt, nach der Vereinbarung der Nato-Staaten müssten die eingesetzten Systeme zusammenarbeiten können. Im Fall des S-400-Systems sei dies nicht möglich und das führe zu sorge.  



Nachrichten zum Thema