Erdoğans Rede anlässlich des 102. Jahrestages des Sieges der Seeschlacht von Çanakkale

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat anlässlich des 102. Jahrestages des 18. März Märtyrer-Gedenktages und des Sieges der Seeschlacht von Çanakkale eine Rede gehalten.

Erdoğans Rede anlässlich des 102. Jahrestages des Sieges der Seeschlacht von Çanakkale

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat anlässlich des 102. Jahrestages des 18. März Märtyrer-Gedenktages und des Sieges der Seeschlacht von Çanakkale eine Rede gehalten.

Erdoğan sagte, er  danke den Vertretern der türkischen Streitkräfte, den Soldaten, der Polizei und den Sicherheitskräften.  Sie sind jetzt  in den Cudi Bergen und haben diejenigen, die Gräben in Tendürek, Bestler Dereler ausgehoben haben, begraben. Zu dem skandalösen Verhalten der Niederlande sagte der Staatspräsident,”die holländische Führung verweigert meinem Außenminister die Landeerlaubnis und lässt meine Ministerin nicht in die Niederlande hinein. Die deutsche Bundeskanzlerin hat sich mit den Niederlanden solidarisch gezeigt, Schande über Euch. Ich hoffe, dass meine Nation am 16.April auf diese falschen Haltungen des Westens an den Urnen die beste Antwort in einer demokratischen Art und Weise geben wird.

Erdoğan sagte” Wir konnten nicht unser eigenes Konsulat betreten. Es gibt hierfür keinen Platz im internationalen Recht. Sie können einem Minister nicht die Tür verschließen, es gibt hierfür keinen Platz im internationalen Recht. Wenn ihr so fortfahrt, dann werdet ihr die Antwort aus der Türkei bekommen. Was geht Euch die Volksabstimmung in der Türkei an? Vor einem Jahrhundert haben sie die Türkei als “kranken Mann” bezeichnet und sie haben die Enttäuschung von Çanakkale nicht vergessen. Sie wissen sehr wohl, dass das Staatspräsidialsystem von der Politik über Wirtschaft bis hin zur Diplomatie und Investitionen in jedem Bereich den Weg des Sieges von Çanakkale ebnen wird.”

 

 



Nachrichten zum Thema