Ministerpräsident Yıldırım in Malta eingetroffen

Auf der Tagesordnung stehen der EU Beitrittprozess der Türkei und die Wirtschaftsbeziehungen.

Ministerpräsident Yıldırım in Malta eingetroffen

Ministerpräsident Binali Yıldırım ist auf Einladung des seines maltesischen Amtskollegen, Joseph Muscat zu offiziellen Kontakten nach Malte gereist.

Yıldırım wurde bei seiner Ankunft auf dem Flughafen in der Hauptstadt Valetta vom maltesischen Verkehrsminister Joe Mizzi, dem türkischen Botschafter in Valetta Reha Keskintepe und anderen Funktionären empfangen.

Der Ministerpräsident wird bei seinem Besuch von seiner Gattin Semiha Yıldırım, Ministerin für Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya, Europaminister und Chefunterhändler Ömer Çelik, Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi, Minister für Sport und Jugend Akif Çaşatay Kılıç, Bildungsminister İsmet Yılmaz und Gesundheitsminister Recep Akdağ begleitet.

Yıldırım wird im Rahmen seines Aufenthaltes in Valetta mit seinem maltesischen Amtskollegen Muscat und Staatspräsidentin Marie Louise Coleiro Preca zusammenkommen.

Im Rahmen der Visite wird auch ein Arbeitsforum stattfinden, bei dem Arbeitskreise aus beiden Ländern zusammen kommen werden.

Auf der Tagesordnung stehen im Lichte der EU-Ratspräsidentschaft von Malta die Türkei-EU Beziehungen, sowie regionale und internationale Angelegenheiten.

Ministerpräsident Yıldırım gab vor seiner Abreise eine Pressekonferenz und sagte, Malta habe im Zusammenhang mit dem EU-Beitrittsprozess der Türkei immer eine positive Annäherung dargelegt. Er sei fest davon überzeugt, dass Malta diese positive Einstellung fortsetzt.

Die geographische Nähe von Malta zur Türkei  und die positiven politischen Beziehungen wirkten sich positiv auf die Wirtschaft aus. Türkische Unternehmer seien in Malta in verschiedenen Sektoren aktiv. 

Yıldırım sei fest davon überzeugt, dass das Arbeitsforum während seines Besuchs in Malta sich positiv auf das bilaterale Handelsvolumen auswirken werde.



Nachrichten zum Thema