Kappadokien beliebtes Reiseziel von Chinesen

Immer mehr Touristen aus China besuchen Kappadokien.

cinli turistler kapadokya.jpg

Immer mehr Touristen aus China besuchen Kappadokien.

Die historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten in Kappadokien ziehen immer mehr Touristen aus China an. In China wird 2018 als „Türkei-Jahr“ gefeiert. Daher hat sich die Zahl von Touristen aus China stark erhöht. Vor allem die Feenkamine, die Felsengräber und Felsenkloster, die unterirdischen Städte machen die Region für Touristen aus China so interessant. Kappadokien gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Touristen aus China besuchen das Freilichtmuseum Göreme, Pasabagi-Region, die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli. Zu den beliebten Aktionen gehören Reiten, ATV und Heißluftballonfahrt.

Jiang Hong Ying aus Guiyang weist auf die einmalige Naturschönheit in Kappadokien hin und sagt, der chinesische Staatspräsident habe geraten die Türkei zu besuchen. Die Landschaft sei unbeschreiblich schön. Kappadokien sei überraschend schön.

Liu Dan, die mit ihren Freunden aus Changsha nach Kappadokien kam, sagte, in ihrer Heimat sei Kappadokien als ein beliebtes Urlaubsziel bekannt. Sie habe sich schon immer gewünscht nach Kappadokien zu kommen, nun sei ihr Wunsch in Erfüllung gegangen.  

Li Jia kennt Kappadokien aus TV-Serien und Dokumentarfilmen und sei jetzt sehr glücklich in Kappadokien zu sein und werde die Region noch einmal besuchen. Li Jia habe zunächst Istanbul und dann Antalya besucht und sei jetzt in Kappadokien.

Die Touristen aus China wollen ihren Familien und Freunden raten, Kappadokien zu besuchen. Die Felsenformungen und Feenkamine seien sehr beeindruckend. Auch in China gäbe es ähnliche Felsenformungen. Doch die historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten in Kappadokien seien nicht mit anderen Ländern zu vergleichen.



Nachrichten zum Thema