Anstoß zur Fußball-WM in Russland - Turnier von viel Kritik begleitet

Überschattet von politischen Konflikten beginnt am Donnerstag in Moskau die 21. Fußball-Weltmeisterschaft. Zum Eröffnungsspiel (17.00 Uhr MESZ) trifft Gastgeber Russland im Luschniki-Stadion auf Saudi-Arabien.

Anstoß zur Fußball-WM in Russland - Turnier von viel Kritik begleitet

Moskau (dpa) - Überschattet von politischen Konflikten beginnt am Donnerstag in Moskau die 21. Fußball-Weltmeisterschaft. Zum Eröffnungsspiel (17.00 Uhr MESZ) trifft Gastgeber Russland im Luschniki-Stadion auf Saudi-Arabien. Während Präsident Wladimir Putin sein Kommen zugesagt hat, bleiben westeuropäische Spitzenpolitiker der Eröffnung demonstrativ fern. Sie protestieren damit unter anderem gegen die schlechte Lage der Menschenrechte im größten Land der Erde. Kritiker der WM prangern zudem die überhöhten Kosten des Turniers an.

Unmittelbar vor dem Auftaktspiel ist im aufwendig renovierten Luschniki-Stadion eine große Eröffnungsshow geplant. Vorgesehen ist unter anderem ein Auftritt des britischen Popstars Robbie Williams.

Russland ist erstmals Gastgeber einer Fußball-WM. Das Turnier in vier Zeitzonen und in elf Städten des Landes dauert bis zum 15. Juli und gilt als Prestigeprojekt von Putin. Der amtierende Weltmeister Deutschland bestreitet sein erstes Spiel am Sonntag gegen Mexiko.



Nachrichten zum Thema