Filmfestspiele von Venedig: Ehrenpreis der Jury geht an „Anons” von Mahmut Fazıl Çoşkun

An den neuen Film von Regisseur Mahmut Fazıl Çoşkun „Anons” (Ansage) ist bein den 75. Filmfestspielen von Venedig der „Ehrenpreis der Jury” verliehen worden.

anons filmi.jpg

An den neuen Film von Regisseur Mahmut Fazıl Çoşkun „Anons” (Ansage) ist bein den 75. Filmfestspielen von Venedig der „Ehrenpreis der Jury” verliehen worden. Der Preis wurde in der Sektion Orizzonti vergeben und bei der Abschlussfeier an Çoşkun überreicht.

Am Vortag wurde der Streifen zum „Besten Film im Mittelmeerraum” durch den italienischen Journalistenverein und die Accademia di belle arti di Venezia gekürt.  

Der Film „Anons”, dessen Drehbuch aus der gemeinsamen Feder von Coşkun und Ercan Kesal stammt, feierte bei dem Filmfestspiel auch seine Weltpremiere.

Die Handlung erzählt von der ungewöhnlichen nächtlichen Reise von vier Ex-Soldaten, die in den 1960er Jahren aus der Armee geworfen wurden.

Er nach „Uzak Ihtimal” (Falscher Rosenkranz) und „Yozgat Blues” ist das der dritte Spielfilm von Regisseur Mahmut Fazıl Çoşkun. In den Hauptrollen sind die Darsteller Ali Seçkiner Alıcı, Tarhan Karagöz, Murta Kılıç und Şencan Güleryüz zu sehen.

Die Produktion wurde vom Kultur- und Tourismusministerium und vom bulgarischen Filmzentrum mitfinanziert.   



Nachrichten zum Thema