Yıldırım hält Rede auf Feier zur Geburtswoche des Propheten

Der Islam muss vor einem Missbrauch beschützt werden.

Yıldırım hält Rede auf Feier zur Geburtswoche des Propheten

Der Islam muss vor einem Missbrauch beschützt werden. Das sagte der Ministerpräsident Binali Yıldırım auf seiner Rede in Ankara zu den Feierlichkeiten zur Geburtswoche des Propheten Mohammed. Die Geburtswoche des Propheten, auf dem der 20. April als der Geburtstag des Propheten Mohammed gefeiert wird, wird begangen.

Ministerpräsident Yıldırım warnte vor einem Missbrauch des Islams. Der Islam müsse allem voran vor der Bedrohung eines Missbrauchs beschützt werden. Am 15. Juli sei die Türkei Zeuge von dem Missbrauch der Religion geworden.

Die Gesellschaft, junge Generationen und Kinder müssten auf moralische Werte achten und zur Übermittlung von reinem und richtigem Wissen viel gearbeitet werden, so Yıldırım.

Zum Aufstieg des Rechtspopulismus im Westen sagte der Ministerpräsident, leider sei eine islamfeindliche Haltung im Westen im Trend. In der westlichen Kultur sein eine Islamophobie verankert. Mit dieser Krankheit müsse Europa konfrontiert werden, so Yıldırım.

Parlamentspräsident İsmail Kahraman seinerseits sagte, der Prophet stelle eine Inspirationsquelle für viele Menschen dar. Seinem Beispiel müsse gefolgt werden.



Nachrichten zum Thema