• Video-Galerie

Italiens Premier bedauert Rückzug der Türkei aus der Libyen-Konferenz

Pressekonferenz des italienischen Premiers Giuseppe Conte nach der Libyen-Konferenz

Italiens Premier bedauert Rückzug der Türkei aus der Libyen-Konferenz

Der italienische Premier Giuseppe Conte hat sein Bedauern über den türkischen Rückzug aus der Libyen-Konferenz in Italien zum Ausdruck gebracht. In der Pressekonferenz zum Abschluss der Konferenz sagte Conte auf eine Frage zum Rückzug der Türkei aus der Konferenz, er bedauere, dass der Vize-Staatspräsident der Türkei die Konferenz vorzeitig verlassen habe. In der Presseerklärung des türkischen Vize-Staatspräsidenten habe er keine negative Aussage zu Italien gelesen. Weiter sagte Giuseppe Conte, es könnten besondere Empfindungen vorhanden sein, die zu solchen Entscheidungen führen.  

Vize-Staatspräsident Oktay, der die Türkei auf der Konferenz vertrat, hatte sein Rückzug aus der Konferenz „mit einer tiefen Enttäuschung“ bekannt gegeben. In seiner diesbezüglichen Erklärung hieß es, die von einigen Seiten veranstaltete inoffizielle Konferenz, dessen Teilnehmer als Hauptakteure im Mittelmeer vorgestellt wurden, sei eine sehr irreführende und schädliche Haltung, gegen die sich die Türkei stellt.    



Nachrichten zum Thema