Serbien hebt Visafreiheit für Iraner auf

Ursache sei der Übergang von Iranern nach Westeuropa.

Serbien hebt Visafreiheit für Iraner auf

Die von Serbien für iranische Staatsbürger eingeführte Visafreiheit ist wieder aufgehoben worden.

Wie der serbische Innenminister Nebojsa Stefanovic erklärte, sei die Verordnung über die Aufhebung der Visafreiheit am Mittwoch im Amtsblatt veröffentlicht  worden und in Kraft getreten.

Nun benötigen iranische Staatsbürger für eine Einreise in Serbien wieder ein Visum, weil die Visafreiheit von einigen Iranern missbraucht worden sei.

Serbien und der Iran hatte in 2017 das Abkommen zur Visafreiheit für touristische Zwecke aufgehoben. Im vergangenen März waren zwischen Belgrad und Teheran direktfüge eingeführt worden.

Grund für die Einführung der Visapflicht seien mehrere Iraner, die die Visafreiheit missbraucht hätten. Zahlreiche Iraner hätten versucht, in westeuropäische Länder überzugehen.



Nachrichten zum Thema