Ehemaliger englischer Soldat der PKK/PYD vor Gericht

Der ehemalige englische Soldat Jim Matthews, der sich der separatistischen Terrororganisation  PKK/PYD angeschlossen hat, muss sich vor der englischen Justiz verantworten.

Ehemaliger englischer Soldat der PKK/PYD vor Gericht

Der ehemalige englische Soldat Jim Matthews, der sich der separatistischen Terrororganisation  PKK/PYD angeschlossen hat, musste im Rahmen der Antiterrorgesetze in der englischen Hauptstadt London vor den Richter treten.

Der Ex-Soldat Matthews, der in den 90er Jahren in der britischen Armee diente, sei der Terrororganisation PKK/PYD unter dem Vorwand im Kampf gegen die Terrormiliz DAESH beigetreten und sei der erste Engländer, der deswegen strafrechtlich verfolgt wird.

Bei der Verhandlung wurde der Reisepass von Matthews, der unter Hausarrest gestellt wurde, konfisziert.

Matthews, der eine Terrorausbildung im Irak und in Syrien erhalten habe, werden am 1. März wieder vor den Richter treten müssen. Sein Verteidiger werde eine Freilassung gegen Kaution beantragen.

Das Gerichtsurteil wird voraussichtlich ein Präzedenzfall für die anderen Briten schaffen, die sich Terrororganisationen anschließen.

Seit 2015 wurden schätzungsweise mindestens sieben  britische Soldaten  getötet, die sich der PKK / PYD angeschlossen hatten.



Nachrichten zum Thema