26 Kreuze auf Grundstück der DITIB-Moschee in Regensburg aufgestellt

Auf das Grundstück der Moschee der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB), das sich noch im Bau befindet, sind 26 Kreuze aufgestellt worden.

26 Kreuze auf Grundstück der DITIB-Moschee in Regensburg aufgestellt

Auf das Grundstück der Moschee der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB), das sich noch im Bau befindet, sind 26 Kreuze aufgestellt worden. Dem Erscheinungsbild nach wurde das Areal in ein Friedhof verwandelt.

Auf das Grundstück der Regensburg Moschee in der Stadt Regensburg in Bayern hätten am Vortag Unbekannte 26 Kreuze aufgestellt. Die Kreuze seien mit den Namen der Personen versehen, die im Jahr 2016 bei einem Terroranschlag in der belgischen Hauptstadt Brüssel ums Leben gekommen waren.

Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem Vorfall die Ermittlungen aufgenommen.

Während die Polizei in mehrere Richtungen ermittelt, verurteilten die türkischen Bürger den Übergriff auf das Grundstück der Moschee und wiesen darauf hin, dass diejenigen, die gegen den Bau einer Moschee sind, ein hässliches Beispiel der Intoleranz gezeigt haben.

Die Zentralmoschee, die seit 1986 in Regensburg tätig ist, habe gute Beziehungen zu den deutschen Nachbarn und lokalen Führungskräften und bis heute hätte es keine negativen Ereignisse gegeben.



Nachrichten zum Thema